Rolling Chocolate Heidelberg: Kirchheims Rollstuhlbasketballer präsentieren sich 2017/2018 mit fast komplett neuem Kader

Es war ein Kommen und Gehen bei den Rolling Chocolate. Gleich 7 Akteure sowie der  Headcoach sagten nach der Saison 2016/2017 der Kurpfalz „Goodbye“ und suchen nun in der Ferne nach neuen Herausforderungen.

Den ehemaligen Mannschaftskapitän Sven Eckhardt, Flügelspielerin Svenja Mayer und auch Heidelbergs Ex-Trainer Marco Hopp zog es ins benachbarte Hessen zum Erstligisten Rhine River Rhinos aus Wiesbaden. Die beiden Gumpert-Zwillinge Christian und Thomas gehen in Zukunft zusammen mit Flügelspieler Dominik Vogt beim neugegründeten MTV Stuttgart in der Landesliga BW auf Korbjagd. Die erst 16jährige Junioren-Nationalspielerin Catharina Weiß zog es, aus organisatorischen Gründen, zum Zweitligakonkurrenten Ulm Sabres und auch Junioren-Nationalspieler Sebastian Holzheu wird nach bestandenem Abitur sein weiteres basketballerisches Glück in der Ferne suchen.

Um diese gewaltige Lücke zu schließen, warf man am Neckar im Sommer den Scouting-Turbo an und wurde schnell fündig. Zunächst rückten mit Benjamin Scherke und Ugur Savluk zwei bereits zweitligaerfahrene Flügel-Spieler aus dem Team 2 (Oberliga Süd) wieder zurück ins vorderste Glied. Zudem darf die hochtalentierte Heidelberger Nachwuchsspielerin  Annika Sonnleitner, ebenfalls von den RC 2 kommend, in der Spielzeit 17/18 erstmals Zweitligaluft schnuppern. Die Center-Position wurde erfolgreich durch zwei ehemalige Fußgängerbasketballer, namentlich  Marc Westermann (RBB-Erfahrung bei den Hotwheelers Karlsruhe) und Benjamin Naggay (RSKV Tübingen), neu besetzt. Von den Karlsruhe Hotwheelers (Regionalliga Süd) kam neben Center Westermann der bereits erstligaerfahrene (Heidelberg /Trier) Flügel- und Aufbauspieler Viktor Hammerschmidt zurück an den Neckar.

„Ich bin sehr stolz, dass es uns nach dem Personal-Blowout im Frühjahr so schnell gelungen ist, um die drei  RC-Stammkräfte Ernst, Schwarz und Weber eine neue,  wettbewerbsfähige Mannschaft aufzubauen, die zudem mit der renommierten Trainerin Christa Weber zukünftig eine äußerst kompetente Leitung genießt. Heidelberg wird Hochburg des intelligenten, erfolgreichen  und schwerpunktmäßig jugendfördernden Rollstuhlbasketballs bleiben und das ist gut so…“, freute sich der 1. Abteilungs-Vorsitzende der Rolling Chocolate Markus Bucher über die jüngsten Entwicklungen bei den Kirchheimern. 

Quelle: Johannes Ernst/Rolling Chocolate Heidelberg

Zurück