Aktuelle Meldungen

DOSB

„Kinderwelt ist Bewegungswelt“ – das neue dsj-Portal |

Die Deutsche Sportjugend (dsj) hat für das Themenfeld „Kinderwelt ist Bewegungswelt“ ein neues Informationsportal entwickelt. Es unterstützt gleichermaßen Engagierte im gemeinnützigen organisierten Sport, pädagogische Fachkräfte  sowie Eltern mit fachlichen Informationen und Weiterleitungen zu konkreten Angeboten der Mitgliedsorganisationen vor Ort. Darüber hinaus ermöglicht das Portal in einem passwortgeschützten Bereich den direkten Austausch der Akteurinnen und Akteure des gemeinnützigen organisierten Sports untereinander und stellt Arbeits- und Informationsmaterial bereit.

Details >>>

Paralympics
© Oliver Kremer/DBS

Paralympics aktuell: 2. Goldmedaille für Anna-Lena Forster / Bronze für Alexander Ehler |

Am Schlusstag der Paralympics sorgte Anna-Lena Forster noch einmal für ein Highlight. Im Slalom sicherte sich die BBS-Athletin vom BRSV Radolfzell, die als große Favoritin in diesen Wettbewerb ging, ihre zweite Goldmedaille bei den Paralympics.

Seine erste Medaille bei seinen ersten paralympischen Spielen sicherte sich Alexander Ehler vom SV Kirchzarten in der 4 x 2,5 km Mixed-Staffel. 

Herzlichen Glückwunsch!!!

Details >>>

Martin Fleig
© Ralf Kuckuck/DBS

„Ein wunderschöner Tag“ |

29-mal in Folge waren es deutsche Frauen, die bei Paralympischen Winterspielen für Deutschland auf dem Siegerpodest standen, am Freitagvormittag (Ortszeit) beendete Martin Fleig (Ring der Körperbehinderten Freiburg) die männliche Durststrecke – und wie! Der 28-jährige Biathlon-Doppelweltmeister von 2017 in der sitzenden Konkurrenz hielt nach zwei für ihn enttäuschenden Rennen dem riesigen Druck stand und lief über die 15 Kilometer ganz nach vorne. Ein perfektes Schießen und eine starke Laufleistung brachten ihm in 49:57.2 Minuten den Sieg.

Im Ziel schrie Fleig seine Freude erst heraus, kurz darauf flossen Tränen – und nicht nur bei ihm. Trainer, Betreuer und weitere Teammitglieder der Deutschen Paralympischen Mannschaft lagen sich in den Armen, alle gönnten sie Fleig diesen Erfolg. Auch der geschlagene Zweitplatzierte Daniel Cnossen gratulierte herzlich. Der US-Boy kam mit einer Strafminute auf eine Zeit von 50.42.7 Minuten. Bronze holte sich der Kanadier Collin Cameron (50:59.1 Minute, ein Fehler).

„Mir fehlen die Worte für das, was heute passiert ist. Ich habe Angst, gleich aufzuwachen und festzustellen, dass alles nur ein Traum war“, sagte Fleig nach der Flower Ceremony. Dass der Traum wahr war, hatte er nach eigenen Angaben „super Skiern“ und dem fehlerfreien Schießen zu verdanken. „Das ist wegen der Strafminuten für jeden Fehlschuss natürlich sehr wichtig gewesen.“

Details >>>

Martin Fleig
© Oliver Kremer/DBS

Paralympics aktuell: Gold für Martin Fleig |

Martin Fleig vom Ring der Körperbehinderten Freiburg hat sich mit einer überragenden Leistung im Biathlon über 15 Kilometer sein erstes paralympisches Gold gesichert. Fleig gewann in der sitzenden Konkurrenz nach einem fehlerfreien Schießen vor dem US-Amerikaner Daniel Cnossen und dem Kanadier Collin Cameron. Herzlichen Glückwunsch!

Nico Messinger (ebenfalls Ring der Körperbehinderten Freiburg) wurde in der Konkurrenz der Sehbeeinträchtigten Zehnter.

Details >>>

Paralympics
© Ralf Kuckuck/DBS

„Die Paralympics sind für mich ein Abenteuer“ |

Die Paralympics in PyeongChang sind seine siebten Spiele, gleichzeitig feiert er ein Jubiläum: Seit 25 Jahren ist Dr. Hartmut Stinus Mannschaftsarzt der deutschen Nationalmannschaft Para Ski alpin – doch der „Dottore“ ist noch viel mehr. Nah an den Athleten, immer ein offenes Ohr, stets mit großem Engagement und mit viel Erfahrung – Hartmut Stinus ist ein echter Teamplayer. Und sorgt nicht nur in der Mannschaft für gute Stimmung, sondern in PyeongChang auch auf der Bühne des Alpenhauses.

Details >>>

© Ralf Kuckuck/DBS

Paralympics aktuell: Anna-Lena Forster im Riesenslalom Sechste |

Nach dem gestrigen Gold in der Superkombination, reichte es für Anna-Lena Forster im Riesenslalom nur zu Rang sechs. Den Titel sicherte sich die Japanerin Momoka Muraoka.

Ein sehr gutes Rennen fuhr Alexander Ehler. Über die 1,5 km Strecke im Skilanglauf wurde er Fünfter.

Bei den Sehbehinderten musste sich Nico Messinger im Halbfinale über 1,5 km im Skilanglauf geschlagen geben und verpasste das Finale nur hauchdünn.

Details >>>

Anna-Lena Forster
© Oliver Kremer/DBS

Paralympics aktuell: Gold für Anna-Lena Forster |

Anna-Lena Forster vom BRSV Radolfzell hat die Super-Kombination (Super-G und Slalom) gewonnen und damit ihr erstes paralympisches Gold geholt. Im zweiten Durchgang zeigte die Badenerin einen tollen Lauf und räumte das Feld von hinten auf. Herzlichen Glückwunsch! Silber ging an Anna Schaffelhuber.

Nach dem Super-G lag Anna-Lena Forster auf Rang 4, aber noch in Reichweite der Medaillen. "Ich bin zufrieden mit der Zeit. Ich weiß, dass noch alles drin ist“, gab sich Anna-Lena Forster nach dem ersten Lauf noch optimistisch.

Als Erste der Medaillenanwärterinnen setzte sie dann auch direkt ein Ausrufezeichen. Mit 55,19 Sekunden war sie die schnellste im Slalom und setzte die nachfolgenden Athletinnen damit mächtig unter Druck.

Diesem Druck konnten weder die Österreicherin Claudia Lösch (sie stürzte im zweiten Lauf), noch die Japanerin Muraoka (sie verlor auf die Deutsche deutlich) standhalten. Auch Anna-Lena Forsters Teamkollegin und zweifache Goldmedaillen-Gewinnerin Anna Schaffelhuber konnte nicht mithalten und büßte ihren Vorsprung aus dem ersten Durchgang ein.

Details >>>

Paralympics
© Ralf Kuckuck/DBS

Paralympics, Tag 3: Skilangläufer Steffen Lehmker wird Sechster über die 20 Kilometer im freien Stil - Alexander Ehler stürzt und wird Achter |

Der „lange Kanten“, wie ihn die Skilangläufer nennen, ist normalerweise keine deutsche Spezialdisziplin. Bei den Paralympics im südkoreanischen PyeongChang aber brachte er dem Team nun zum zweiten Mal gute Laune. Knapp 24 Stunden nach dem Silber-Erfolg für Andrea Eskau im Sitzski ging Steffen Lehmker vom WSV Clausthal-Zellerfeld in der stehenden Konkurrenz über 20 Kilometer im freien Stil auf die Loipe und zeigte eine starke Leistung. In 49:30.0 Minuten wurde der Niedersachse Sechster.

Für Alexander Ehler vom SV Kirchzarten lief das Rennen dagegen unglücklicher. Er rutschte in der ersten Runde in einer Abfahrt weg, stürzte und verlor einiges an Zeit. „Ab der zweiten Runde wurden mir dann schon die Beine schwer“, sagte er. Auf Rat des Bundestrainers nahm der 48-Jährige Tempo raus. Zum Schluss stand ein achter Rang in 50:45.9 Minuten zu Buche. 

Details >>>

Paralympics
© Ralf Kuckuck/DBS

Paralympics, Tag 2: eine Gold-, zwei Silbermedaillen für das deutsche Team - Anna-Lena Forster auf Platz vier |

Anna Schaffelhuber schüttelte nur ungläubig den Kopf. Bei der Präsentation der Gewinner im Zielbereich wirkte die 25-jährige Monoskifahrerin noch immer fassungslos über ihren erneuten Triumph. Zweites Rennen bei den Paralympics in PyeongChang, zweiter Sieg – die Spiele in Sotschi mit eingerechnet war es Schaffelhubers siebtes paralympisches Gold in Folge. Was für eine Bilanz. Ebenfalls wieder erfolgreich war Andrea Rothfuss, die Gold in der Startklasse Damen stehend nur knapp verpasste. Außerdem gewann Andrea Eskau Silber im Langlauf-Rennen über zwölf Kilometer.

Nach ihrem bitteren Aus in der Abfahrt verpasste Anna-Lena Forster das Treppchen heute nur um 16 Hundertstel. Die Enttäuschung darüber hielt jedoch nicht lange an. „Natürlich ist es schade, doch Super-G ist meine schwächste Disziplin. Ich freue mich, dass ich so nah dran war und bin gut drauf“, sagte die 22-Jährige vom BRSV Radolfzell. Vor einem Jahr bei der WM war der Rückstand freilich noch weitaus größer.

Details >>>

Paralympics
© Oliver Kremer/DBS

Paralympics, Tag 1: Anna Schaffelhuber rast in der Abfahrt zu Gold - Anna-Lena Forster scheidet aus |

Anna Schaffelhuber hat es wieder gepackt: Nach ihrem Fünffach-Triumph in Sotschi hat die 25-jährige Monoskifahrerin ihren sechsten Paralympics-Sieg geholt und ist in der Abfahrt im Jeongseon Alpine Centre zu Gold gerast. Die erste Medaille für die Deutsche Paralympische Mannschaft in PyeongChang gewann Andrea Rothfuss mit Silber in der Startklasse der Damen stehend. Pech hatte hingegen Anna-Lena Forster (BRSV Radolfzell), die auf Goldkurs liegend ausschied.

Die deutschen Para Skilangläufer und Biathleten sind am ersten Paralympics-Tag vom Pech verfolgt. Alexander Ehler (SV Kirchzarten) zeigt dennoch seine beste Saisonleistung und wird Fünfter. Martin Fleig (Ring der Körperbehinderten Freiburg) wurde Sechster, Vivian Hösch (Ring der Körperbehinderten Freiburg) landete mit ihrem Guide Florian Schillinger auf Platz sieben und Nico Messinger (Ring der Körperbehinderten Freiburg) holte mit Begleitläufer Lutz Klausmann (SV St. Georgen) Rang neun.

Details >>>