Aktuelle Meldungen

Massenstart

Ski Nordisch: Das Finale ruft |

Keine zwei Wochen ist es her, da kämpften die weltweit besten Langläufer und Biathleten mit Behinderung noch um Siege und Podestplätze beim Weltcup in Finsterau. Nach der Rückkehr aus dem Bayerischen Wald blieb wenig Zeit zur Entspannung. Am Samstag flog die deutsche Mannschaft zum Weltcup-Finale ins finnische Vuokatti. Mit an Bord: Vivian Hösch, Nico Messinger, Martin Fleig, Clara Klug, Anja Wicker, Max Hauch und Marco Maier.

Details >>>

Anna-Lena_Forster
Anna-Lena Forster

Anna-Lena Forster schnappt sich den Gesamtweltcup |

Frechen, 7. März 2016. Auf dem Rückflug von Amerika in die Heimat hatte Anna-Lena Forster Transportprobleme. Zu erfolgreich war die 20-jährige Monoskifahrerin des BRSV Radolfzell beim Weltcupfinale Ski alpin in Aspen (USA). Drei Trophäen kamen in den Koffer, eine ins Handgepäck. „Ich hatte schon etwas Angst, dass was kaputt geht“, sagt Forster lachend. Doch es ist alles gut gegangen, die Kugeln für den Gesamtweltcup sowie für die Disziplinen Slalom, Abfahrt und Super-G stehen im heimischen Wohnzimmer. „In die Vitrine passen sie nicht mehr“, schmunzelt die 20-Jährige.

Details >>>

Foto: RBB München Iguanas

2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: 46:70-Pleite der Rolling Chocolate in München! |

Mit 70:46 kassierten die Rollis SG Heidelberg-Kirchheim bei den RBB München Iguanas eine weitere herbe Auswärtsniederlage. „Schokolade zur Primetime“ hieß es im Vorbericht zum Spiel der Iguanas und leider wurden die Heidelberger nach allen Regeln der Kunst auch tatsächlich vernascht.

„Mit Phrasen wie „Mund abputzen und weiter geht’s!“ oder „So etwas kann mal passieren!“ und ähnlichen Sprüchen kann man hier nichts schön reden. Ich weiß selber noch nicht, woran es gelegen hat, dass wir heute so unter gegangen sind. München wirkte alles in allem frischer, ausgeruhter, quicker, frecher und hungriger. Verlieren ja, aber das „wie“ ist hierbei entscheidend. Wir müssen schauen, ob es uns gelingt kurz vor dem Saisonfinale noch einmal Konzentration, Entschlossenheit und Kampfgeist zu mobilisieren und uns nicht auf diese Art und Weise von unseren treuen Anhängern aus dieser Saison zu verabschieden“, resümierte Heidelbergs ein enttäuschter Trainer Marco Hopp nach dem Spiel.

Details >>>

Neue Teilnahmebestätigung im Rehabilitationssport |

Änderungen bei den Abrechnungspositionen u.a. machten die Überarbeitung der Teilnahmebestätigung notwendig. Außerdem wurden redaktionelle Anpassungen vorgenommen. Die neue, ab 01.01.2016 gültige Teilnahmebestätigung gilt für alle Kostenträger, also auch für IKK, BKK und Knappschaft. Eine Vorlage finden Sie unter Details sowie unter dem Menupunkt Rehasport.

Übergangsregelung für den Einsatz der Teilnahmebestätigung
Die bei den Vereinen aktuell noch vorliegenden Vordruckbestände können bis zum 30.06.2016 aufgebraucht werden. In diesem Fall sind im Abrechnungsteil die entsprechenden Abrechnungspositionsnummern gegebenenfalls handschriftlich zu ergänzen.

Die neue Teilnahmebestätigung ist ab dem 01.07.2016 in der Praxis einzusetzen.

Details >>>

Neue Vergütungssätze im Rehabilitationssport |

Ende Januar konnten wir die Gespräche über neue Vergütungssätze im Rehabilitationssport mit den Primärkassen in Baden-Württemberg abschließen. Die Verhandlungen fanden in einer angenehmen, konstruktiven und von gegenseitiger Wertschätzung geprägten Atmosphäre statt.

Mit der AOK Baden-Württemberg, der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau konnten wir für unsere Vereine die bundesweit höchsten Vergütungssätze überhaupt vereinbaren.

Mit den Betriebskrankenkassen, der IKK Classic und der Knappschaft gelang es, zumindest die auf Bundesebene mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek) vereinbarten Sätze zu erreichen und damit die Wirksamkeit der so genannten „Günstigkeitsklausel“ zu vermeiden.

Noch nicht abgeschlossen sind die Verhandlungen mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung auf Bundesebene. Wir rechnen allerdings auch hier mit einem Abschluss in Höhe der mit dem vdek vereinbarten Vergütungssätze.

Die Übersicht mit den ab 01.01.2016 gültigen Vergütungssätzen für Rehabilitationssport ist im Anhang beigefügt.

Wie Sie der Übersicht entnehmen können, wurden zum 01.01.2016 weitere Differenzierungen vorgenommen und damit auch neue Abrechnungspositionen (AP) aufgenommen.

• Allg. Rehasport für Kinder bis 14 Jahren – AP-Nummer 604511
• Rehasport für schwerstbeh. Kinder bis 14 Jahren – APN 604513
• Rehasport im Wasser für Kinder bis 14 Jahren – APN 604512

Nicht vereinbart werden konnten diese neuen AP mit den Betriebskrankenkassen, der IKK Classic und der Knappschaft. Hier mussten folgende AP sogar gestrichen werden:

• Mädchen und Frauen – AP-Nummer 604510
• Kinder-Herzsport – AP-Nummer 604508

Details >>>

Vivian Hösch
Vivian Hösch

Ski Nordisch: Starke Bilanz beim Heimweltcup |

Zum Abschluss einer für die deutsche Mannschaft erfreulichen Weltcup-Woche in Finsterau (Bayerischer Wald) haben Anja Wicker und Martin Fleig die Medaillen sieben und acht für das Team eingeheimst. Im Biathlon über die Mitteldistanz (10/12,5 Kilometer) wurde Wicker hauchdünn hinter Svetlana Konovalova (Russland) Zweite, Fleig kam in seinem Rennen auf Platz drei. Andrea Eskau und Vivian Hösch komplettierten mit zwei vierten Rängen das gute Tagesergebnis.

Details >>>

Anna-Lena_Forster
Anna-Lena Forster

Anna-Lena Forster gewinnt beim Weltcupfinale |

Große Freude bei Anna-Lena Forster/BRSV Radolfzell (Damen sitzend) beim Technik-Weltcupfinale in Aspen Mountain (Colorado, USA). Beim finalen Slalom der Weltcupsaison 2015/16 geht sie zum ersten Mal überhaupt mit der Leader-Nummer als Führende einer Disziplinenwertung an den Start, behauptet mit einem weiteren Sieg ihre Führung und nimmt den „Globe“ für den Sieg in der Slalom-Weltcupgesamtwertung mit nach Hause. In den beiden Riesenslalomentscheidungen an den Tagen zuvor wurde sie jeweils Zweite hinter der Japanerin Momoka Muraoka.

Details >>>

Gruppenbild

Tischtennis: Erste Ba-Wü Meisterschaft für Spieler mit intellektueller Einschränkung |

Youngster Kalpakidis bezwingt Favoriten Freund knapp  - Eibelshäuser vor Titelverteidigerin Frosch

Bei den Baden-Württembergischen Tischtennismeisterschaften für Menschen mit intellektueller Einschränkung am 27.02. in Stuttgart-Degerloch gingen 28 SpielerInnen an den Start. Der erst 16 Jahre junge Alexandros Kalpakidis (TV Calw) und Annette Eibelshäuser (SV Hoffeld) gewinnen dabei die Gold-Medaillen. Dem Ausrichter SV Hoffeld kann man zu dieser Veranstaltung ein großes Lob aussprechen. Die Organisation, Bewirtung und der Turnierablauf wurden sehr gut vorbereitet. Turnierleiter Harald Laue konnte bei idealen Bedingungen das Turnier durchführen.

Details >>>

Rollstuhlbasketball: Rolling Chocolate festigen mit Sieg in Rosenheim Platz 3! |

Mit einem 61:51 Sieg in Rosenheim bleiben die SGK Rolling Chocolate weiterhin drittstärkste Kraft in der 2. Rollstuhlbasketball Bundesliga.

„Wenn mir vor dieser Saison jemand gesagt hätte, dass ich mit meinem neuformierten Team drei Spieltage vor Ende der Saison auf Rang drei der 2. RBBL Süd rangiere, hätte ich denjenigen für einen unwissenden Optimisten gehalten. Diese Mannschaft begeistert mich durch die ganze Saison“, gab Trainer Marco Hopp nach dem Spiel freudestrahlend zu Protokoll.

Details >>>

Hartmud Freund
Bild: N. Freund

Tischtennis: Hartmud Freund/BSV Walldorf holt zweimal Edelmetall |

Der geistig behinderte Tischtennis-Sportler Hartmut Freund vom BSV Walldorf ist mit zwei Paukenschlägen ins Sportjahr 2016 gestartet. Er errang beim Weltranglistenturnier der ITTF in Lignano mit Kemal Gayfullin aus Russland Silber im Team und war damit erfolgreichster deutscher Sportler in der Mannschafts-Konkurrenz. Kurz zuvor hatte er die Malmö Open gewonnen.

Details >>>