Sport in der Krebsnachsorge

Die Diagnose Krebs ist für viele Menschen zunächst eine Katastrophe. Die immensen Fortschritte in der Medizin eröffnen vielen Krebspatienten jedoch vielfältige Therapiemöglichkeiten bis hin zu einer Heilung. Vor, während und nach einer Krebstherapie kommt es häufig zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität. In allen Krankheits- und Therapiephasen kommt der Bewegungstherapie große Bedeutung zu.

 

Qualifizierung als Übungsleiter/in

Bewegung und Sport leisten bewiesenermaßen einen positiven Beitrag zur Verbesserung des seelischen  und körperlichen Wohlbefindens von Krebskranken. Hierbei spielt die Unterstützung durch qualifizierte Übungsleiter eine wichtige Rolle und stellt gleichzeitig besondere Anforderungen an diese. Denn über die sportliche Betreuung hinaus ist die zwischenmenschliche Beziehung zu den Betroffenen ein sehr wichtiger Aspekt.

Die vor einigen Jahren von den Badischen Sportbünden (Nord und Freiburg) gemeinsam entwickelte Ausbildung „Sport in der Krebsnachsorge“ bereitet die Übungsleiter auf diese Tätigkeit vor. Die Ausbildung umfasst insgesamt 60 Stunden und setzt sich aus einem einwöchigen Lehrgang an einer Fachklinik sowie Hospitationsstunden vor der Ausbildung in bereits bestehenden Gruppen zusammen.

Nach Abschluss der Ausbildung wird die ÜL-Lizenz B – Sport in der Krebsnachsorge ausgestellt.

Seit Sommer 2019 liegt die Zuständigkeit hinsichtlich der Organisation der Aus- und Fortbildungen sowie der Verwaltung der Krebssportgruppen für ganz Baden bei dem Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. in Kooperation mit den Badischen Sportbünden.

Die Lizenzen müssen weiterhin über die jeweiligen für den Verein zuständigen Badischen Sportbünde (Nord oder Freiburg) beantragt und verlängert werden.

 

Inhalte der Ausbildung

  • Was ist Krebs und welche Auswirkungen hat er auf den Körper?
  • Was ist beim Training mit Patienten in der Krebsnachsorge zu beachten?
  • Wie gestalte ich ein angemessenes Training in einer Krebsnachsorge-Gruppe?
  • Welche Belastungen wirken sich positiv auf die Rehabilitation aus?
  • Wie dosiere ich die Belastung richtig?
  • Welche Aspekte sind in der psycho-sozialen Betreuung zu beachten?

 

Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung

  • Gültige Lizenz Trainer C oder Übungsleiter C.
    Entsprechendes Basiswissen und Kenntnisse aus dem Bereich Gesundheitssport sowie mindestens ein Jahr sportpraktische Erfahrung im Verein nach Erwerb der 1. Lizenz.
  • 6 Hospitationen in einer bereits bestehenden Gruppe.
  • Schriftliche Bestätigung des Vereins, dass dieser bereit und in der Lage ist, eine Krebsnachsorge-Sportgruppe aufzubauen.

 

Informationen zu den Lehrgängen

Die Aus- und Fortbildungen finden in der Regel immer im Wechsel zu Jahresbeginn (Januar/Februar) in der Winkelwaldklinik in Nordrach statt.