Flyer des Inklusionslaufs beim Badenmarathon am 18. September 2022
Bild: Marathon Karlsruhe e.V./ Badenmarathon 2022

Inklusionslauf beim Badenmarathon |

Menschen mit Behinderungen, ihre Familien und Freunde sind 2022 wieder Teil der größten Breitensportveranstaltung in Karlsruhe, dem Atruvia Baden-Marathon.
In knapp 4 Monaten, am 18. September 2022, ist es soweit und der Inklusionslauf findet erneut statt. In Zweier-Teams (1 Person mit Behinderung + eine weitere Person) werden die finalen 6 Kilometer der offiziellen Marathonstrecke laufend/walkend zurückgelegt. Es sind alle Hilfsmittel erlaubt, die zur Bewältigung der Strecke benötigt werden.

Übersicht der Online-Fortbildungen im 2. Halbjahr 2022

Online-Fortbildungen 2. Halbjahr 2022 |

Auch im 2. Halbjahr 2022 wird der BBS weitere Online-Veranstaltungen anbieten. Nach den Sommerferien gibt es von September bis Dezember für Übungsleiter - zusätzlich zu den regulär geplanten Terminen an der Sportschule Baden-Baden Steinbach - weitere Fortbildungstermine im Onlineformat.

Widerruf der Sonderregelung zum Online-Rehabilitationssport zum 30.06.2022 |

Die Krankenversicherungen auf Bundesebene haben mitgeteilt, dass die bundesweit abgestimmte und bis zum 23.09.2022 befristete Sonderregelung „Fortführung als Tele-/Online-Angebot" aufgrund der substanziellen Veränderung der pandemischen Situation sowie aufgrund des Auslaufens der pandemiebedingten Vergütungsanpassung für ambulante und stationäre Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen zum 30.06.2022 widerrufen wird.

BBS-Landesschwimmfest am 9. Juli |

Jetzt anmelden und dabei sein!

Im Vordergrund des BBS-Schwimmfestes steht der Spaß am Schwimmen und das Spielen im Wasser. Mit dieser Veranstaltung wollen wir einerseits den Schwimmanfängern eine erste Möglichkeit bieten an einem Schwimmwettkampf teilzunehmen, und andererseits auch all denjenigen Schwimmern, die schon längere Zeit im Wettkampfgeschehen dabei sind, Lust an einer anderen Art des Wettkampfes geben.

Co-Trainer beim Team Bananenflanke Ortenau e. V. aktiv |

Ein weiterer Vereinsbesuch stand letzte Woche beim Team Bananenflanke Ortenau e. V. an. BBS- Sport-Inklusionsmanagerin Kim Früh besuchte die Sportgruppe von Marvin und Moritz und machte sich ein Bild davon, wie die beiden als Co-Trainer in ihrem Verein agieren.

Co-Trainerin im Rehasport |

Silke hat 2021 die Ausbildung zum Co-Trainer beim BBS absolviert und unterstütz seither den TSV Oftersheim e.V. im Rehasport. Am vergangenen Freitag bekam sie Besuch von BBS-Lehrreferentin Eva Klavzar.

„Behindertensport macht Schule“ an der Grundschule am Wasserturm in Karlsruhe |

Letzten Donnerstag fand an der Grundschule am Wasserturm in Karlsruhe das BBS-Projekt „Behindertensport macht Schule“ statt. Mit der Sportart Rollstuhlbasketball, unter der Leitung von Marco Hopp, erhielten die dortigen Grundschüler der dritten und vierten Klasse einen Einblick in eine etwas andere Sporteinheit.

Co-Trainer im Judo-Club Grenzach-Wyhlen aktiv |

Am Mittwoch machte sich BBS-Bildungsreferentin Eva Klavzar auf den Weg nach Grenzach-Wyhlen, um Günther Hirsch und seine Sportgruppe zu besuchen.

In der Sporthalle fand sie eine bunt gemischte Gruppe von Menschen mit geistiger Behinderung jeden Alters vor. Günther selbst ist seit 20 Jahren im Judo aktiv und trägt den grünen Gürtel. 2020 hat er die Ausbildung zum Co-Trainer beim BBS absolviert und unterstützt seither beim Judo-Club Grenzach-Wyhlen das Trainerteam um Erika Claßen.

Günther ist sehr motiviert und hilft vor der Stunde z.B. beim Gürtelbinden. Manchmal übernimmt er auch die Begrüßung und das Aufwärmen. In der co-Trainer-Ausbildung hat er gelernt, Übungen gut und laut anzusagen und auch vorzumachen.

Im Hauptteil wurden Würfe, Falltechniken und Bodentechniken geübt. Während die Trainerin sich auf die Technik und Korrektur von einzelnen Teilnehmern konzentrieren konnte, hat Günther darauf geachtet, dass die Übungen von allen gemacht werden.

Am Ende hat Günther sich - zusammen mit der Trainerin - um das Abräumen der Matten gekümmert. Günther nimmt seine Aufgabe als Co-Trainer sehr ernst und hat viel Spaß bei seiner Tätigkeit. Für das Trainerteam ist er eine große Hilfe, was ihn zusätzlich mit Stolz erfüllt.

Die Co-Trainer-Ausbildung ist Teil der BBS-Zukunftskampagne für Menschen mit geistiger Behinderung „Sport vereint“. Das Ziel von „Sport vereint“ ist es, Menschen mit geistiger Behinderung in Vereine zu integrieren und sie über das aktive Sporttreiben hinaus im Ehrenamt zu fördern. Mit der Co-Trainer-Ausbildung sollen Trainer-Tandems bestehend aus einem Übungsleiter und einem Co-Trainer entstehen, die gemeinsam das Training anleiten.